Alle Beiträge von Michael Frasch

Deutsch / Geographie / Medienerziehung 07733-942846

Aktuelle Information

Das Gymnasium Engen ist aufgrund der aktuellen Ereignisse bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

Eltern und Erziehungsberechtigte haben alle relevanten Informationen per Mail erhalten. Sollten Sie keine Benachrichtigungen empfangen haben, melden Sie dies bitte im Sekretariat:
sekretariat@gymnasium-engen.de

Hinsichtlich Notfallbetreuung beachten Sie bitte die von der Stadt Engen verschickten Hinweise.

Schülerinnen und Schüler arbeiten von zuhause unter anderem über Moodle. Der Link dazu lautet wie folgt:
https://moodle.gymnasium-engen.de/moodle/
Einloggen könnt ihr euch (rechts oben) mit eurem eigenen Anmeldenamen und eurem Kennwort. Sollte es diesbezüglich Fragen oder Schwierigkeiten geben, bitte ebenfalls das Sekretariat kontaktieren (oder die entsprechenden Lehrer direkt).

Bleiben Sie gesund! Bleibt gesund.

M. Frasch, 16.03.2020

Geographie-Sponsorenlauf erzielt 1670 Euro für den Regenwald

Bereits im Mai letzten Jahres liefen unsere beiden siebten Klassen (jetzt Klassen 8a und 8b) zahlreiche Runden für einen Sponsorenlauf zugunsten des Regenwaldes in Brasilien. Inzwischen sind die Urkunden eingetroffen – und die Bestätigung, dass 1670 Euro genau dort angekommen sind, wo sie benötigt werden.
Die Fachschaft Geographie bedankt sich im Namen der ganzen Schule bei unseren jungen Sportlerinnen und Sportlern, den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern und nicht zuletzt bei unserer ehemaligen Referendarin Jasmin Brüesch, die diese Aktion ins Leben gerufen hatte. Dies war eine tolle Sache!

Neue Gesteinssammlung an unserer Schule

Bereits zu Jahresbeginn 2019 konnten wir dankenswerterweise eine sehr umfangreiche Gesteinssammlung der Grundschule Engen übernehmen, die dort aufgrund von Umbau und Neugestaltung nicht länger einen angemessenen Rahmen fand. Die riesige Sammlung wurde von der Fachschaft Geographie abgeholt und zunächst eingelagert. Die Klasse 10b hat mit ihrer Geographielehrerin Stephanie Schaidt nun die für den Hegau wichtigen Gesteine zusammengestellt und in einer Vitrine untergebracht. Die weitere Sammlung soll zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls für Interessierte zugänglich gemacht werden.

An dieser Stelle möchte sich die Fachschaft Geographie des Gymnasiums Engen nochmals herzlich bei der Grundschule Engen für die tolle Spende bedanken!

Culight ist die 10.000ste Schülerfirma

Seit mehr als 25 Jahren bietet die JUNIOR gGmbH (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) Schülerfirmenprogramme an. Die bundesweiten JUNIOR Programme bieten Schülern die Möglichkeit, ihr eigenes Startup in der Schule zu gründen. Ziele der Programme sind Berufsorientierung, Förderung der Ausbildungsfähigkeit und Berufschancen von Jugendlichen sowie die Vermittlung von Wirtschaftswissen und Schlüsselqualifikationen. Die SchülerInnen erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an, die sie für ihr weiteres Berufsleben benötigen. (Quelle: Homepage der JUNIOR gGmbH, Leitbild).

„Wir sind stolz auf so viele engagierte Jungunternehmer und Lehrkräfte. Die Nummer 10.000 „Culight“ begleitet eine Lehrerin, die damit schon ihr 15. Schüler-Start-up unterstützt. Anlass für uns, genauer nachzufragen!“

Bettina Baumgärtner ist Lehrerin am Gymnasium Engen in Baden-Württemberg. Ihre zwei ersten JUNIOR Unternehmen gründete sie mit ihren Schülern bereits 2011. Im aktuellen Schuljahr arbeitet sie mit „Culight“, das Holzlampen und Kupferleuchten herstellt und damit Wohnräume erleuchtet.

Schülerfirma Culight, betreut durch OStR’in Bettina Baumgärtner und OStR Dominik Hofferer

JUNIOR: Was macht Ihnen am meisten Spaß mit den Schülerfirmen? Seit vielen Jahren begleite ich nun schon mit Begeisterung SchülerInnen bei der Gründung eines Startups und während ihres Geschäftsjahres. Bemerkenswert ist hierbei stets die hohe Motivation der SchülerInnen, wenn es um ihre Geschäftsideen und deren Umsetzung geht. Besonders beeindruckend ist dabei für mich immer wieder, wenn SchülerInnen innerhalb dieses Projekts regelrecht aufblühen: Ich erlebe SchülerInnen, die bisher verborgen gebliebene Stärken zeigen. Ich erlebe ruhige und zurückhaltende SchülerInnen, denen es gelingt, aus einer Gruppe ein Team zu machen; SchülerInnen, die professionell präsentieren und Kunden überzeugen und SchülerInnen, die in der Buchhaltung aufgehen. Ich lerne jedes Jahr neue KünstlerInnen, HandwerkerInnen, IT-ExpertInnen, Marketing- und VerwaltungsexpertInnen sowie Führungspersönlichkeiten kennen.
Es ist schön, die SchülerInnen über ein Schuljahr hinweg intensiv in der Praxis zu begleiten, zu coachen und ihre Entwicklung miterleben zu dürfen – eine Chance, die der normale Schulalltag kaum ermöglicht.

JUNIOR: Was ist aus Ihrer Sicht der größte Mehrwert für die Jugendlichen?
Das Besondere an JUNIOR ist für mich die Chance, den SchülerInnen im eher theoretisch orientierten Schulalltag des allgemein bildenden Gymnasiums die Möglichkeit zu bieten, Wirtschaft und insbesondere unternehmerisches Handeln real zu erleben. Die SchülerInnen erkennen durch ihr aktives Handeln, was es bedeutet, UnternehmerIn bzw. ArbeitnehmerIn zu sein. Sie vollziehen schwierige Entscheidungsprozesse persönlich nach, erkennen die Bedeutung betriebswirtschaftlicher Abläufe oder Herausforderungen in der Kommunikation mit den Kunden, erleben Interessens- und Zielkonflikte in der Zusammenarbeit innerhalb ihrer Schülerfirma bzw. in der Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden und verdienen (verlieren) echtes Geld. JUNIOR ermöglicht meinen SchülerInnen ein lebendiges Lernen für die Zukunft. Im Schülerfirmenjahr erwerben sie nicht nur „spielerisch“ ökonomische Kompetenzen, sondern auch zentrale Schlüsselqualifikationen.

JUNIOR: Gab es ein Highlight in Ihrer JUNIOR Zeit?
Ein Highlight war und ist es immer, wenn es eine Schülerfirma unter die zehn besten Schülerfirmen in Baden-Württemberg schafft und für den Landeswettbewerb zugelassen wird.

JUNIOR: Vielen Dank für Ihr Vertrauen und weiterhin ganz viel Freude mit Ihren Schülerfirmen!

Mehr zu „Culight“ finden Sie hier: https://culight.jimdosite.com/

Quelle des Interviews: JUNIOR News vom 31.01.2020

Facettenreicher Elterninfotag 2020 am Gymnasium Engen

Auftakt durch die Bläserklasse (Kooperation mit Stadtmusik Engen)

Mit zahlreichen Einblicken in das bunte Schulleben präsentierte sich unsere Schule am vergangenen Donnerstag auf dem Elterninfotag für die derzeitigen Viertklässler der Grundschulen im westlichen Hegau und ihre Eltern. Schauversuche in Chemie, Physik, Biologie und NwT, Arbeiten aus den Arbeitsgemeinschaften wie Töpfern und Fotografie, musikalische Darbietungen aus der Bläserklasse (in Kooperation mit der Stadtmusik Engen) und dem Musik-Grundkurs sowie eine Turnvorstellung der Unterstufe unterstrichen die Vielseitigkeit der seit 2006 bestehenden Schule. Das von der Fachschaft Französisch organisierte „France Mobil“, das den Auftrag verfolgt, Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen spielerisch für Frankreich und die französische Sprache zu begeistern, bahnte erste Schritte in eine neue Fremdsprache, die am Gymnasium Engen ab Klasse 6 unterrichtet wird. Mit einer Cookie-Back-Aktion unterstützte die siebte Klassenstufe den Bildungspartner Misereor für den guten Zweck. Weiterhin präsentierten die Schülerfirmen der Kursstufe ihre Unternehmenskonzepte und die bereits entstandenen Produkte, besonders hervorzuheben ist hierbei die Unterstützung durch den Bildungspartner Förster Technik GmbH, Engen. Die Bildungspartnerschaft mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wurde durch eine eindrückliche Fotoausstellung zurückliegender Aktivitäten vorgestellt.

Turnvorstellung Klassen 6 und 7
Präsentation produktionsorientierter Unterrichtsmethoden im Bereich Lesen (Fach Deutsch)
Schülerfirma 3D INVENTIONS (in Kooperation mit Förster Technik GmbH, Engen)
Mediothek – die „Bücherei“ unserer Schule
Bienvenue en France – das France Mobil zu Gast am Gymnasium Engen
Klassenstufe 7 – Cookies für den guten Zweck

Herzliche Einladung zum Eltern-Info-Tag am Gymnasium Engen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der aktuellen Viertklässler und liebe Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen,

in den nächsten Tagen müssen Sie sich mit Ihren Kindern festlegen, welche weiterführenden Schulen Ihre Kinder besuchen werden. Die Grundschulempfehlungen sind bereits ausgesprochen und sicher eine gute Entscheidungshilfe. Wenn Sie darüber hinaus unsere Schule kennenlernen möchten, laden wir Sie und Ihre Kinder ganz herzlich zu unserem Elterninfotag ein.

Er findet am Donnerstag, dem 13. Februar von 16 bis 19.30 Uhr in unserem Schulgebäude statt.

Wir bieten Ihnen vielfältige Einblicke in unseren Schulalltag. Unsere Schülerpaten werden Sie empfangen und auf Wunsch durch das Gebäude führen. Die Schulleitung geht stündlich auf das pädagogische Konzept der Schule ein. Für kleinere Geschwister bieten wir eine Kinderbetreuung durch unsere Schülermentorinnen an. Die Mensa versorgt alle Besucher, die einzelnen Fachschaften stellen sich vor, die naturwissenschaftlichen Fächer bauen Versuche auch zum Selbermachen auf, die Bläserklasse lässt Sie an einer offenen Probe teilhaben, Schülermentoren erklären Ihnen unsere Lernaufgabenbetreuung als Kern unseres Ganztagesangebots und vieles mehr.

Wir würden uns sehr freuen, Sie und Ihre Kinder an unserer Schule willkommen zu heißen!

Thomas Umbscheiden, Schulleiter
Das Kollegium der Schule

3-Bälle-Turnier am Gymnasium

Am 19.12.2019 veranstaltete das Sportprofil der Klassen 10 ein 3-Bälle-Turnier für die Jahrgangsstufen 8 und 9. Dabei wurden Fußball, Völkerball und Hockey als die Sportarten dieses Tages ausgewählt. Die Organisation des Turniers erfolgte durch die ganze Gruppe im und außerhalb des Sportunterrichts. Zunächst mussten die Aufgaben wie das Einteilen der Teams und das Erstellen von Regelblättern aufgeteilt werden. Das Erstellen des Spielplans erforderte dann etwas mehr Geduld, da jedes Team sowohl jede Sportart als auch gegen jeden der Gruppe spielen sollte. Schlussendlich kamen wir jedoch zu einem passendem Gesamtkonzept, welches alle Bedingungen erfüllte. Am Morgen des 19.12.19 traf sich das Sportprofil dann zum Aufbau, der die ersten beiden Stunden in Anspruch nahm. Zu Beginn der 3. Stunde kamen dann auch die Schüler der Klassen 8 und 9, sodass nach der Begrüßung und einem kurzen Aufwärmen das eigentliche Turnier beginnen konnte. Dabei wurde zunächst die Gruppenphase „ausgespielt“ und anschließend die jeweiligen Paarungen der Gleichplatzierten, sodass es am Ende die Platzierungen 1-18 ergab. Während des Turniers stand der Spaß immer im Vordergrund, was auch am tollen Einsatz der SchülerInnen zu erkennen war. So bedanken wir uns auch noch einmal bei der IBE für die Spende, mit der wir den Teilnehmern tolle Preise zur Verfügung stellen konnten. Abschließend kann man sagen, dass sowohl für das Sportprofil der Klassen 10 mit Herrn Pfefferle ein erfolgreiches Turnier, als auch für die Teilnehmer ein schöner und spaßreicher Vormittag gegen 12.45 Uhr endete.

von Robin Stotz

Reading Challenge 2019: And the winners are…

Viele Siebt- und Achtklässer haben am Reading Challenge 2019, einem Kooperationsprojekt der Fachschaft Englisch und der Mediothek, teilgenommen. Insgesamt wurden von den fleißigen Leserinnen und Lesern 75 Bücher gelesen und viele richtige Fragebögen zum Inhalt der Bücher abgegeben. Dafür gab es Preise! Ausgezeichnet wurden Nicolas Kienzler, Klasse 8b (1. Preis) sowie Rosalie Braun, Lilli Gaschke und Claudia Zurrin, Klasse 7c (2. Platz). Den Klassenpreis, ein Frühstück mit der ganzen Klasse und der Englischlehrerin, hat die Klasse 7c gewonnen. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und wünschen weiterhin viel Freude am Lesen. Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren: Sparkasse Engen-Gottmadingen, Schreibwaren Körner, Buchhandlung am Markt Engen, Taschen Buhl und Eiscafe Alfonso.

1,5 Tonnen Lebensmittel für Bedürftige in Moldau

Schülerinnen und Schüler am Bildungszentrum Engen sammeln und verpacken Hilfspakete

Anfang Dezember berichteten die ZEIT und andere große deutsche Nachrichtenmagazine über die zurückgehende Zahl privater Spenderinnen und Spender in Deutschland seit 2005. Nicht so am Bildungszentrum Engen, wo Schülerinnen und Schüler am vergangenen Donnerstag 1,5 Tonnen Lebensmittel in 73 genormte Hilfspakete für bedürftige Menschen in der Republik Moldau verpackten. „Damit haben wir das beste Ergebnis seit vielen Jahren erzielt“, verkündete Ole Wangerin, Organisator der jährlichen Sammlung. Vier Wochen lang hatten Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums – aber auch viele andere Spenderinnen und Spender – Lebensmittel in der Aula des Gymnasiums abgegeben. Auch Geldspenden wurden in diesem Jahr angenommen, mit denen am Ende des Sammelzeitraumes noch fehlende Lebensmittel ergänzt werden konnten. Besonders beeindruckend der Einsatz von Lotte und Jakob Veit, sowie Lucas Matyskiewicz, Schüler der 8. bzw. 6. Klasse am Anne-Frank-Schulverbund: Sie hatten einen Garagenflohmarkt veranstaltet und anschließend für € 400,- Lebensmittel gespendet.

Am vergangenen Freitag wurden die Pakete an Dirk Hartig, dem 1. Vorsitzenden des „Bundesverbandes PRO HUMANITATE e.V.“ für den Weitertransport übergeben. Vor Ort in Moldau werden die Spenden individuell verteilt, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von PRO HUMANITATE besuchen die Menschen zu Hause, bringen neben Lebensmitteln auch ein klein wenig menschliche Wärme mit – und schauen, ob sie den Bedürftigen weitere Hilfe leisten können. Die Lebensmittelspenden kommen also wirklich dort an, wo sie gebraucht werden. Die Engener Hilfsorganisation PRO HUMANITATE (www.mfor.de) engagiert sich seit vielen Jahren in der Republik Moldau. Neben jährlichen Lebensmittel- und Kleiderspenden unterstützt die Organisation die Menschen vor Ort in vielen nachhaltigen Projekten u.a. in den Bereichen medizinischer Versorgung, Brunnenbau und Sozialprojekten. Das Bildungszentrum Engen bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern für die Unterstützung der diesjährigen Lebensmittelaktion.