Archiv der Kategorie: Gmk / Wirtschaft

Neuigkeiten aus dem Fachbereich Gemeinschaftskunde/Wirtschaft.

Culight ist die 10.000ste Schülerfirma

Seit mehr als 25 Jahren bietet die JUNIOR gGmbH (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) Schülerfirmenprogramme an. Die bundesweiten JUNIOR Programme bieten Schülern die Möglichkeit, ihr eigenes Startup in der Schule zu gründen. Ziele der Programme sind Berufsorientierung, Förderung der Ausbildungsfähigkeit und Berufschancen von Jugendlichen sowie die Vermittlung von Wirtschaftswissen und Schlüsselqualifikationen. Die SchülerInnen erlernen und erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich dadurch soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an, die sie für ihr weiteres Berufsleben benötigen. (Quelle: Homepage der JUNIOR gGmbH, Leitbild).

„Wir sind stolz auf so viele engagierte Jungunternehmer und Lehrkräfte. Die Nummer 10.000 „Culight“ begleitet eine Lehrerin, die damit schon ihr 15. Schüler-Start-up unterstützt. Anlass für uns, genauer nachzufragen!“

Bettina Baumgärtner ist Lehrerin am Gymnasium Engen in Baden-Württemberg. Ihre zwei ersten JUNIOR Unternehmen gründete sie mit ihren Schülern bereits 2011. Im aktuellen Schuljahr arbeitet sie mit „Culight“, das Holzlampen und Kupferleuchten herstellt und damit Wohnräume erleuchtet.

Schülerfirma Culight, betreut durch OStR’in Bettina Baumgärtner und OStR Dominik Hofferer

JUNIOR: Was macht Ihnen am meisten Spaß mit den Schülerfirmen? Seit vielen Jahren begleite ich nun schon mit Begeisterung SchülerInnen bei der Gründung eines Startups und während ihres Geschäftsjahres. Bemerkenswert ist hierbei stets die hohe Motivation der SchülerInnen, wenn es um ihre Geschäftsideen und deren Umsetzung geht. Besonders beeindruckend ist dabei für mich immer wieder, wenn SchülerInnen innerhalb dieses Projekts regelrecht aufblühen: Ich erlebe SchülerInnen, die bisher verborgen gebliebene Stärken zeigen. Ich erlebe ruhige und zurückhaltende SchülerInnen, denen es gelingt, aus einer Gruppe ein Team zu machen; SchülerInnen, die professionell präsentieren und Kunden überzeugen und SchülerInnen, die in der Buchhaltung aufgehen. Ich lerne jedes Jahr neue KünstlerInnen, HandwerkerInnen, IT-ExpertInnen, Marketing- und VerwaltungsexpertInnen sowie Führungspersönlichkeiten kennen.
Es ist schön, die SchülerInnen über ein Schuljahr hinweg intensiv in der Praxis zu begleiten, zu coachen und ihre Entwicklung miterleben zu dürfen – eine Chance, die der normale Schulalltag kaum ermöglicht.

JUNIOR: Was ist aus Ihrer Sicht der größte Mehrwert für die Jugendlichen?
Das Besondere an JUNIOR ist für mich die Chance, den SchülerInnen im eher theoretisch orientierten Schulalltag des allgemein bildenden Gymnasiums die Möglichkeit zu bieten, Wirtschaft und insbesondere unternehmerisches Handeln real zu erleben. Die SchülerInnen erkennen durch ihr aktives Handeln, was es bedeutet, UnternehmerIn bzw. ArbeitnehmerIn zu sein. Sie vollziehen schwierige Entscheidungsprozesse persönlich nach, erkennen die Bedeutung betriebswirtschaftlicher Abläufe oder Herausforderungen in der Kommunikation mit den Kunden, erleben Interessens- und Zielkonflikte in der Zusammenarbeit innerhalb ihrer Schülerfirma bzw. in der Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden und verdienen (verlieren) echtes Geld. JUNIOR ermöglicht meinen SchülerInnen ein lebendiges Lernen für die Zukunft. Im Schülerfirmenjahr erwerben sie nicht nur „spielerisch“ ökonomische Kompetenzen, sondern auch zentrale Schlüsselqualifikationen.

JUNIOR: Gab es ein Highlight in Ihrer JUNIOR Zeit?
Ein Highlight war und ist es immer, wenn es eine Schülerfirma unter die zehn besten Schülerfirmen in Baden-Württemberg schafft und für den Landeswettbewerb zugelassen wird.

JUNIOR: Vielen Dank für Ihr Vertrauen und weiterhin ganz viel Freude mit Ihren Schülerfirmen!

Mehr zu „Culight“ finden Sie hier: https://culight.jimdosite.com/

Quelle des Interviews: JUNIOR News vom 31.01.2020

Facettenreicher Elterninfotag 2020 am Gymnasium Engen

Auftakt durch die Bläserklasse (Kooperation mit Stadtmusik Engen)

Mit zahlreichen Einblicken in das bunte Schulleben präsentierte sich unsere Schule am vergangenen Donnerstag auf dem Elterninfotag für die derzeitigen Viertklässler der Grundschulen im westlichen Hegau und ihre Eltern. Schauversuche in Chemie, Physik, Biologie und NwT, Arbeiten aus den Arbeitsgemeinschaften wie Töpfern und Fotografie, musikalische Darbietungen aus der Bläserklasse (in Kooperation mit der Stadtmusik Engen) und dem Musik-Grundkurs sowie eine Turnvorstellung der Unterstufe unterstrichen die Vielseitigkeit der seit 2006 bestehenden Schule. Das von der Fachschaft Französisch organisierte „France Mobil“, das den Auftrag verfolgt, Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen spielerisch für Frankreich und die französische Sprache zu begeistern, bahnte erste Schritte in eine neue Fremdsprache, die am Gymnasium Engen ab Klasse 6 unterrichtet wird. Mit einer Cookie-Back-Aktion unterstützte die siebte Klassenstufe den Bildungspartner Misereor für den guten Zweck. Weiterhin präsentierten die Schülerfirmen der Kursstufe ihre Unternehmenskonzepte und die bereits entstandenen Produkte, besonders hervorzuheben ist hierbei die Unterstützung durch den Bildungspartner Förster Technik GmbH, Engen. Die Bildungspartnerschaft mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wurde durch eine eindrückliche Fotoausstellung zurückliegender Aktivitäten vorgestellt.

Turnvorstellung Klassen 6 und 7
Präsentation produktionsorientierter Unterrichtsmethoden im Bereich Lesen (Fach Deutsch)
Schülerfirma 3D INVENTIONS (in Kooperation mit Förster Technik GmbH, Engen)
Mediothek – die „Bücherei“ unserer Schule
Bienvenue en France – das France Mobil zu Gast am Gymnasium Engen
Klassenstufe 7 – Cookies für den guten Zweck

Schüler-Wirtschaftspreis 2019

Ziel des Schüler-Wirtschaftspreises ist es, Schülerinnen und Schüler mit Unternehmen oder Institutionen aus der Region in Kontakt zu bringen und (auch im Hinblick auf die spätere Berufs- oder Studienwahl) das Interesse für die Wirtschaft zu wecken. Die Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler besteht darin, mit einer in der Region ansässigen Firma in Kontakt zu treten und ein Firmenportrait zu erstellen. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 12, die in den Städten bzw. Gemeinden des Wirtschaftsfördervereins (Aach, Engen, Gottmadingen, Hilzingen, Mühlhausen-Ehingen, Tengen) wohnen oder dort zur Schule gehen. Bewerben können sich einzelne Schüler, Schülergruppen oder ganze Schulklassen unabhängig von der besuchten Schulart. Das Preisgeld beträgt insgesamt 2.000 Euro; davon entfallen 750 Euro auf den Hauptpreis. Anmeldeschluss ist der 15.11.2019. Die Arbeiten müssen jedoch erst bis 10.03.2020 abgegeben werden.

Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Homepage des Regionalen Wirtschaftsfördervereins Hegau e.V.:
http://www.wfv-hegau.de/schuelerpreis/

Schülerfirmen „Holzhunger“ und „Keep Important Things“ präsentieren sich auf der JUNIOR-Messe in Sindelfingen

Am vergangenen Samstag, den 03. März, präsentierten die Schülerfirmen des Engener Gymnasiums sich und ihre Produkte auf der JUNIOR-Messe im Stern-Center in Sindelfingen. Etwa 40 Schülerunternehmen aus Baden-Württemberg waren vor Ort und traten an ihren selbst gestalteten Messeständen in Kontakt mit Kunden und möglichen Geschäftspartnern.  In einem Wettbewerb inszenierten sie auf der Bühne eigene Werbespots und Pitches vor einer Fachjury und zahlreichen interessierten Passanten und Besuchern des Stern-Centers. Gekürt wurden Gewinner in den Kategorien „beste Geschäftsidee“, „bester Messestand“ sowie „bester Werbespot“.

Das Gymnasium Engen war auch 2018 vertreten. In diesem Jahr sogar mit gleich zwei Schülerunternehmen, was für unsere kleine Schule beachtlich ist. Das JUNIOR-Programm des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln vermittelt unternehmerische Kompetenzen mit einem handlungsorientierten Ansatz. So können die Teilnehmer unternehmerisches Handeln praktisch erproben, was Gründergeist und Mut zur Selbstständigkeit fördern soll.

Schülerfirma Keep Important Things (KIT) auf der JUNIOR-Messe in SindelfingenMit ihrem Unternehmen „Keep Important Things“ möchten die Schüler des Engener Teams den Alltag erleichtern. Ihr Produkt bezeichnet KIT als „schweizer Taschenmesser unter den Schlüsselanhängern“. Angeboten werden diverse Helferlein für den Alltag, die sich der Kunde in einem Baukastensystem individuell nach seinen Bedürfnissen zusammenstellen kann. Unter den wählbaren Bausteinen befinden sich beispielsweise Einkaufschips, Flaschenöffner, eine kleine Geldbörse für Kleingeld oder ein Touch-Pen für Tablets und Smartphones, in denen ein Kugelschreiber integriert ist. Das Unternehmen setzt bei den Materialien auf regionale Qualität. So kommt als Material vorwiegend hochwertiger Wollfilz zum Einsatz. Die Schülerfirma kooperiert dabei mit der Oberbadischen Filzfabrik GmbH in Hilzingen.

Schülerfirma Holzhunger JUNIOR Messe SindelfingenDie zweite Engener Schülerfirma „Holzhunger“ konzipiert und verkauft saisonale Produkte aus Holz, die von den Schülerinnen und Schülern in Handarbeit selbst gefertigt werden. Das Unternehmen konzentriert sich beim Vertrieb auf regionale Märkte und hat so z.B. auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt Engen zahlreiche Kunden finden können. Die Produktion der Holzdekorationen erfolgt in Werkstätten außerhalb der Schule, aber auch im Werkraum des Bildungszentrums in Engen.

Die Engener Schülerfirmen werden dabei unterstützt und begleitet von Bettina Baumgärtner und Dominik Hofferer, die als Lehrer des Gymnasiums beratend zur Seite stehen. Die Durchführung des JUNIOR-Projekts erfolgt am Gymnasium Engen im Rahmen eines Seminarkurses, was eine optimale Betreuung ermöglicht. Damit bietet das Engener Gymnasium seinen Schülern weitere Schwerpunkte in den Bereichen beruflicher Orientierung, sozialer Kompetenz und unternehmerischen Handelns.

Für die kommenden Monate sind weitere Verkäufe am Bildungszentrum und weiteren regionalen Märkten und Veranstaltungen geplant. So z.B. beim Ostermarkt in Engen. Auch Bestellungen über die Websites oder per EMail werden gerne entgegen genommen. Unsere Schülerfirmen würden sich freuen, auch Sie als Kunden gewinnen zu können.

Schülerfirma „thiscushion“ zu Gast auf der JUNIOR-Messe in Sindelfingen

schuelerfirma_messe_2Schluss mit unbequem! Das hat sich die Schülerfirma thiscushion des Seminarkurses der Jahrgangsstufe 1 zur Aufgabe gemacht und ein JUNIOR-Unternehmen gegründet. Das Unternehmen produziert und verkauft handgemachte und individuelle Komfortprodukte aus Stoff. Im JUNIOR-Programm erleben Schüler Wirtschaft hautnah, planen und gründen ein Unternehmen, das in seiner Organisation an eine Aktiengesellschaft angelehnt ist.

schuelerfirma_messe_3Am vergangenen Samstag wurde mit der Teilnahme an der JUNIOR-Messe im Stern-Center in Sindelfingen ein wichtiger Meilenstein der Unternehmensgeschichte erreicht. Endlich konnten die Jungunternehmer die Früchte ihrer Arbeit der Öffentlichkeit präsentieren, erste Produkte verkaufen und wertvolles Feedback von Kunden und einer Fachjury erhalten.

Nach der Planungsphase stand in jüngster Zeit die Produktion im Vordergrund. In Handarbeit sind zahlreiche Kissen entworfen und genäht worden. Die Jungunternehmer haben sich dazu nötige Fähigkeiten selbstständig angeeignet und den arbeitsteiligen Produktionsprozess organisiert.

schuelerfirma_messe_2bMit den Erfahrungen der Messe bereitet sich das Team von thiscushion jetzt auf den weiteren Vertrieb der handgemachten Produkte vor. Geplant sind Schulverkäufe, Besuche von Märkten und ein Online-Shop. Daneben konzentriert sich die Produktion nun auf Designs, die auf der Messe besonders gefragt waren.

Bilder: Hofferer