Archiv der Kategorie: Schule

Neuigkeiten zur Schule allgemein.

Schüler-Wirtschaftspreis

Der Regionale Wirtschaftsförderverein Hegau e.V. (www.wfv-hegau.de) schreibt im 2-Jahres-Rhythmus den Schüler-Wirtschaftspreis Hegau aus. Und in diesem Jahr ist es wieder soweit!

Ziel des Schüler-Wirtschaftspreises ist es, jugendliche SchülerInnen mit Unternehmen oder Institutionen aus der Region in Kontakt zu bringen und (auch im Hinblick auf die spätere Berufs- oder Studienwahl) das Interesse für die Wirtschaft zu wecken.

Die Aufgabe für die Schüler besteht darin, mit einer in der Region ansässigen Firma in Kontakt zu treten und ein Firmenporträt zu erstellen. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 12, die in den Städten bzw. Gemeinden des Wirtschaftsfördervereins (Aach, Engen, Gottmadingen, Hilzingen, Mühlhausen-Ehingen, Tengen) wohnen oder dort zur Schule gehen. Bewerben können sich einzelne SchülerInnen, Schülergruppen oder ganze Schulklassen unabhängig von der besuchten Schulart. Das Preisgeld beträgt insgesamt 2.000 Euro; davon entfallen 600 Euro auf den Hauptpreis. Anmeldeschluss ist der 15.11.2021. Die Arbeiten müssen jedoch erst bis 10.03.2022 abgegeben werden.

Weitere Informationen auf der Homepage des Regionalen Wirtschaftsfördervereins Hegau e.V.:
www.wfv-hegau.de/schuelerpreis/

Peter Freisleben, Stadtverwaltung Engen

Ernst Schmalenberger in den Ruhestand verabschiedet

Nach 38 Dienstjahren hat Ernst Schmalenberger, stellvertretender Schulleiter, Ende Juli Abschied aus dem aktiven Schuldienst genommen, im Kreise seiner Familie, der Schulleitung, des aktiven Kollegiums und zudem in der ersten und einzigen Schulvollversammlung des Schuljahres 2020/2021 auch von allen Schülerinnen und Schülern.

Ernst Schmalenberger schloss 1982 sein Referendariat ab, war von 1983 bis 2006 als Lehrer für Mathematik und Physik am Hegau-Gymnasium in Singen tätig und baute danach das Gymnasium Engen auf, wurde hier 2009 stellvertretender Schulleiter. Für Ernst Schmalenberger stand dabei die Nähe zu den Schülerinnen und Schülern immer im Vordergrund, als Beratungslehrer in Singen, aber auch noch als Teil der Schulleitung in Engen: “ Es war für mich erbaulich, mit meinen Schülerinnen und Schülern Unterricht zu machen und bei ihnen fachlich und menschlich Spuren zu hinterlassen.“ Zahlreiche Grußworte ehemaliger Schülerinnen und Schüler, die die Schule auf postalischem Wege erreicht hatten und die guten Wünsche der Kursstufe 1 sowie der Schülersprecher zeugten davon, dass Ernst Schmalenbergers Wirken diese Perspektiven vorgab.

Ich gehe leichten Herzens. Ich verlasse eine Schule, die einen prima Ruf hat und ganz tolle Arbeit leistet.

Für den Ruhestand hat sich Ernst Schmalenberger vorgenommen, viel Zeit mit der Familie zu verbringen und das Opa-Sein zu genießen, Hausmann und Gärtner zu sein und einige Reisen mit dem Wohnwagen zu unternehmen. „Über den Wolken“ wird er mit dem Bodensee-Zeppelin unterwegs sein – das Abschiedsgeschenk des Kollegiums, ein langjähriger Wunsch geht damit in Erfüllung. Sicherlich wird er hin und wieder auch in seinen Ruhestandsplaner schauen (müssen), den Angelika Kügele aus Vorlage des Orgaplaners extra für ihn umgeschrieben hat.

Wir wünschen Ernst Schmalenberger für seinen Ruhestand alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit, zahlreiche schöne Momente mit seiner Familie und viele Ideen für die neu gewonnene Freiheit.

M. Frasch, für die Schulleitung und das Kollegium des Gymnasiums Engen

Weitere Verabschiedungen am gymnasium eNGEN

Mit dem zu Ende gegangenen Schuljahr haben weitere Lehrkräfte das Gymnasium Engen verlassen, die das Engener Schulleben maßgeblich geprägt haben. Verabschiedet wurden Lydia Hannabach, Beatrix Engels, Jürgen Neuberth und Jörn Weprich. Weiterhin haben Josephine Sayari, Selin Yayla, Jasper Schwarz und Andre Al-Kayal ihr Referendariat erfolgreich abgeschlossen. Wir wünschen allen alles Gute für ihre weitere berufliche Zukunft!

smv-sponsorenlauf

„Jeder für sich und trotzdem gemeinsam“

Mit dieser Aktion rief die SMV des Gymnasiums Engen zu einem Corona-konformen Sponsorenlauf auf. Hierbei hatten die sportlichen Teilnehmer über zwei Wochen Zeit, Kilometer für den guten Zweck zu sammeln. Dabei konnten die Sportler entscheiden, ob sie in der Kategorie Laufen oder Rad teilnehmen wollten. Jeder Teilnehmer konnte nun flexibel und vor allem unter Einhaltung der damaligen Corona-Regeln das Projekt unterstützen.

Während der Aktion liefen die Schülerinnen und Schüler zu sportlichen Höchstleistungen für den guten Zweck auf. Miriam Santoro, die beste Läuferin, lief überragende 120 Kilometer.

Insgesamt kamen 1500 € Euro zusammen, welche an das Jugendwerk Gailingen gespendet werden. Hier soll vor allem der Freizeittreff einen neuen Tischkicker erhalten, da die jungen Patienten im Moment sehr viel Zeit dort verbringen. Schon im Vorfeld planten vor allem zwei Schülerinnen die Aktion wochenlang. Elisa Schmutz und Rosalie Braun aus der Klasse 8c konnten so gemeinsam mit ihrer Verbindungslehrerin Kerstin Lang eine tolle Aktion auf die Beine stellen, die ohne die Unterstützung aller Beteiligten nicht möglich gewesen wäre.

Die SMV bedankt sich bei allen teilnehmenden Sportlern, unterstützenden Eltern und Sponsoren!

Ein ganz besonderer Dank geht vor allem an unseren Schulleiter Herrn Umbscheiden, der diese Aktion sehr begrüßte und unterstützte. Ebenso bedankt sich das Orga-Team bei der Sparkasse-Engen-Gottmadingen für die Spende sowie bei der Pizzeria Capri, dem Autohaus Moser, dem Schreibwarengeschäft Körner und der Eisdiele Lucania für die tollen und großzügigen Sachpreise.

Die SMV des Gymnasiums Engen

Zeugnisverleihung aBITUR 2021

Mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,2 haben 55 Schülerinnen und Schüler das Abitur am Gymnasium Engen bestanden. 22 davon haben eine Eins vor dem Komma, 24 eine Zwei. Ernst Schmalenberger, stellvertretender Schulleiter, würdigte am Abend des 22. Juli 2021 die herausragenden Leistungen in schwierigen Zeiten. Präsenzunterricht, Wechselunterricht, Quarantäne – und die stetige Unsicherheit, was noch kommt. Die zurückliegenden zwei Kursstufenjahre waren herausfordernder denn je. Umso erfreulicher ist es, dass alle Schülerinnen und Schüler das Abitur bestanden haben!

ANKÜNDIGUNG SOMMERGYMI

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte der Klassenstufen 5-10,

ein weiteres Schuljahr unter Pandemiebedingungen neigt sich dem Ende zu und viele Schülerinnen und Schüler – aber auch Sie als Eltern – fragen sich, ob durch Fernbeschulung und Wechselunterricht nicht Lücken im Wissensstand aufgetreten sind, die den Lernerfolg in künftigen Schuljahren beeinträchtigen könnten. Wir wollen all denen, die sich nun unsicher fühlen, durch Unterstützungsangebote in den Hauptfächern helfen, damit sie gezielt – geplant – gemeinsam wieder in den Lernstoff einsteigen und wohlgemut ins nächste Schuljahr starten können. Daher bieten wir in der letzten Ferienwoche, also vom 06.09. bis zum 10.09.2021 wieder unser Sommergymi an. Im Unterschied zum letzten Jahr wird es nur auf Schüler*innen unserer Schule ausgerichtet sein.


Alle weiteren Informationen zum Sommergymi finden Sie als Download hier:

Dagmar Schultz-Toder

Schulalltag in Corona-Zeiten

aus der Sicht der Redaktions-AG

In unserem Schulalltag hat sich mit und durch Corona einiges verändert. Davon wollen wir heute berichten.

Aufgrund der Pandemie wurden alle Klassen in A- und B-Gruppen eingeteilt. Während die eine Gruppe zu Hause saß und mit Homeschooling beschäftigt war, gab es für die anderen in der Schule Präsenzunterricht. Dennoch sind deutliche Unterschiede zum normalen Präsenzunterricht erkennbar: Wenn wir in die Schule möchten, müssen wir zweimal die Woche einen Corona-Test machen. Das können wir im Testzentrum in der Sporthalle tun. Dort gibt es eine Warteschlange für den Schnelltest und eine weitere für den Selbsttest. Nach dem Testen müssen wir vor der Sporthalle auf die Ergebnisse warten und werden dann aufgerufen und können danach ins Schulgebäude gehen.

In der Schule gilt eine Maskenpflicht und wir müssen Abstand halten. Auch die Lehrer*innen müssen eine Maske tragen. Je nach Unterricht sind die Schüler im Homeschooling über eine Videokonferenz zugeschalten. Wir haben auch extra Räume, die dafür ausgestattet sind, damit die Schüler*innen zuhause am Präsenzunterricht teilnehmen können. Diese Räume haben extra Kameras, die die Tafel und das Pult filmen. Sie haben außerdem Lautsprecher, damit die Schüler*innen im Homeschooling auch etwas für den Unterricht beitragen können.

Der Teil, der zu Hause sitzt, hat auf Moodle Arbeitsaufträge oder Links zu Videokonferenzen, um an diesen teilzunehmen. Jede Schülerin und jeder Schüler hat einen eigenen passwortgesicherten Moodlezugang, mit dem er nur die Kurse seiner eigenen Lehrer*innen besuchen kann. Die Videokonferenzen laufen über BigBlueButton (BBB) oder Microsoft-Teams. Für Klassenarbeiten vor den Ferien kommt die ganze Klasse für eine Doppelstunde in die Schule, um diese zu schreiben.

Auch auf dem Schulweg hat sich vieles verändert. In den öffentlichen Verkehrsmitteln gilt genauso wie in der Schule eine Maskenpflicht. Egal ob Bus oder Zug, man muss entweder eine OP- oder FFP2-Maske tragen. Überall gilt Abstand und Hygiene genauso wie in der Schule.

Schlussbemerkung zur Umfrage: Hinsichtlich Lernerfolg gingen die Meinungen auseinander: So ist die Mehrheit der Ansicht, dass ihr Lernerfolg abgenommen hat. Andere wiederum empfanden die Ruhe zuhause als sehr positiv, sie konnten sogar besser lernen als in der Schule. Auffallend ist aber, dass alle Kontakte und Treffen vermisst haben. Einige haben durch die Pandemie ihr Leben verändert: neue Hobbies, mehr Sport oder einfach mehr Zeit für sich selbst.

Danke an all diejenigen, die unsere Umfrage gewissenhaft beantwortet haben!

Redaktions-AG des Gymnasiums Engen

Testpflicht ab Montag, 19. April für Schüler*innen in Präsenz (inkl. Notbetreuung)

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtige,

die gesamten Vorgaben und Handreichungen für die kommenden Wochen für den Schulbetrieb und den Bereich der Testung liegen vor. Sie bekommen hier zusammengefasst wichtige Informationen über Abläufe, Szenarien und Vorgaben.


Welche Szenarien sind grundsätzlich denkbar:

  • Szenario 1: Die Inzidenz im Landkreis liegt seit mehr als 5 Tagen unter dem Wert 100. Eine Testung der Schülerinnen und Schüler findet dann im freiwilligen, kostenfreien Rahmen statt.
  • Szenario 2: Die Inzidenz im Landkreis liegt seit mehr als 3 Tagen über dem Wert 100 und unter 200. Eine Testung der Schülerinnen und Schüler findet (indirekt) verpflichtend statt. Ohne negatives Testergebnis darf das Schulgelände (mit Ausnahme des Testzentrums) nicht betreten werden. Der Nachweis über ein negatives Ergebnis kann an weiterführenden Schulen auf zwei Wegen erbracht werden:
    • durch die Teilnahme an einem von der Schule angebotenen Test oder
    • durch Vorlage der Bescheinigung eines anderen Anbieters über ein negatives Testergebnis eines Schnelltests nach § 4a der CoronaVO, wobei die Vorlage am Tag des Testangebots der Schule erfolgen muss und die zugrundeliegende Testung nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Szenario 3: Die Inzidenz im Landkreis liegt seit mehr als 3 Tagen über dem Wert 200. Präsenzunterricht findet ab diesem Zeitpunkt nur noch mit Ausnahmeregelungen für die Abschlussklassen statt.

Grundlage für die Bewertung sind die Daten des LGA in Stuttgart und der Landkreis wird, ähnlich wie beim Überschreiten der 100er Marke, reagieren. Am zweiten Werktag nach der Bekanntgabe wird die Änderung dann jeweils in Kraft treten.


Abläufe während der Testung:

Grundsätzlich verweisen wir hier nochmal auf zwei Erklärvideos. Hierbei handelt es sich zum einen um ein Anleitungsvideo zur Selbsttestung des KM sowie um das Video der Abläufe hier vor Ort im Testzentrum mit Schnelltests.
Erklärvideo Selbsttestung zum Anklicken
Erklärvideo Schnelltestung im Testzentrum zum Anklicken

  • Durch die Abläufe in der Halle werden Auswertung und Abwicklung der Testung anonymisiert, da jeder Schüler einen eigenen Code erhält.
  • Alle Lehrkräfte, Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer unterliegen dem Datenschutz und der Verschwiegenheit.
  • Sämtliche Unterlagen der täglichen Testung werden datenschutzkonform vernichtet.
  • Im Falle einer positiven Testung können wir den betroffenen Schüler unbemerkt von den restlichen Schülern informieren und die entsprechenden weiteren Schritte einleiten. Dies wäre in der Situation Klassenzimmer undenkbar. Wir haben hier bewusst auf diese wichtigen sensiblen Punkte besonderen Wert gelegt.

Sie erhalten hier die offiziellen Schreiben, Erklärungen, Verordnungen und Datenschutzinformationen sowie die benötigten Dokumente zum Ausdrucken:

Wichtiger Hinweis zu Anlage 2b: Wir bitten Sie, diese – wenn möglich – am PC oder ansonsten händisch gut lesbar auszufüllen und Ihrem Kind am kommenden Montag, 19.04.2021 (A-Gruppe) bzw. am Montag in einer Woche, 26.04.2021 (B-Gruppe) ausgefüllt und unterschrieben mitzugeben. Diese Erklärung bleibt in der Schule, da sie bis auf einen möglichen schriftlichen Widerruf Gültigkeit behält. Da wir diese auch als Grundlage für die Testung benötigen, erstellen wir jeder Schülerin / jedem Schüler einen kleinen Ausweis für den Geldbeutel als Nachweis, dass die Erklärung vorliegt. Dieser Ausweis muss bei jeder Testung vorgelegt werden können.

Anmeldung SELBSTtest: Das Anmeldeblatt benötigen wir für die Abläufe jedes Mal neu, es wird jedoch auch immer in Kopie am Ausgang des Testzentrums ausliegen, sodass Sie es nicht immer drucken müssen. Am Ende des Testtages werden diese Anmeldungen wieder datenschutzkonform vernichtet.

Anmeldung SCHNELLtest: Diese Anmeldung bestätigt, dass Sie freiwillig auf das Zusatzangebot der City-Apotheke und der Stadt Engen zurückgreifen und die Option des Schnelltests wählen. Das Anmeldeblatt benötigen wir für die Abläufe jedes Mal neu, es wird jedoch auch immer in Kopie am Ausgang des Testzentrums ausliegen, sodass Sie es nicht immer drucken müssen. Am Ende des Testtages werden diese Anmeldungen wieder datenschutzkonform vernichtet.

Schulleitung Gymnasium Engen

testzentrum am gymnasium eNGEN

Die Zahl der Neuansteckungen mit SARS-Cov2 steigen im Landkreis und auch im Raum der Stadt Engen leider wieder stetig an. Demgegenüber steht die sukkzessive Öffnung der Schulen im Bildungszentrum. Ein außergewöhnliches Jahr der Pandemie liegt bereits hinter uns, indem zahlreiche Erfahrungen gesammelt werden konnten. Das Hygienekonzept an den Schulen kann nun um einen wichtigen Faktor erweitert werden, den der freiwilligen Selbsttests. Um ein möglichst niederschwelliges Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler im Bildungszentrum zu schaffen, haben wir Schulleiter gemeinsam mit Hr. Wagner von der City-Apotheke ein Konzept entwickelt und am Mittwoch zum ersten Mal umgesetzt. Es war den Schulleitungen im Bildungszentrum wichtig, vor den Osterferien erste Erfahrungen mit den Schnelltests zu machen, die dann helfen werden, wenn wieder alle Schülerinnen und Schüler im Bildungszentrum unterrichtet werden sollen.

Am vergangenen Mittwoch verlief unsere erste Testreihe mit Covid 19 Ag Schnelltests reibungslos. 118 Schülerinnen und Schüler wurden getestet, wobei glücklicherweise alle Testergebnisse negativ waren. An sechs Teststationen arbeiteten jeweils vier freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Elternschaft der drei Schulen und den Lehrerkollegien der Hewenschule und des Anne-Frank Schulverbundes, koordiniert vom erfahrenen Team der City-Apotheke unter der Leitung der Apothekerin Frau Argiti. Die Abstriche wurden von geschulten Personen genommen. Im Außenbereich, im Foyer und den Gängen der Halle bedurfte es der Unterstützung durch Aufsichtspersonen.

Getestet wird montags und mittwochs von 6:45 Uhr bis 8:15 Uhr. Der Test nach Abstrichentnahme braucht 15 Minuten, bis er ausgewertet werden kann.

Wichtige Dokumente für die Testung:

Schulleitung des Gymnasiums Engen