Hausaufgaben

 Lernaufgabenbetreuung (LAB) am Gymnasium Engen:
Mit der Lernaufgabenbetreuung (LAB) bietet das Gymnasium Engen allen Schülerinnen und Schülern eine qualifizierte Lernaufgabenbegleitung in der langen Mittagspause an. Von Montag bis Donnerstag zwischen 12.45 und 14.15 Uhr (bei Bedarf bereits ab 12.00 Uhr) stehen dafür bis zu drei Räume für stille  Einzelarbeit und für das gemeinsame Erledigen der Lernaufgaben (GELA) zur Verfügung. Hier finden die Schülerinnen und Schüler eine individuelle und qualifizierte Unterstützung zu allen Fragen rund um ihre Lernaufgaben
  • durch eine pädagogische Beauftragte, finanziert durch das Jugendbegleiterprogramm,
  • durch Lehrerinnen und Lehrer, die über ihre Fächer hinaus den Schülerinnen und Schülern zur Seite stehen,
  • durch ausgebildete Schülermentoren (ab Klasse 9), die vor allem den jüngeren Schülerinnen und Schülern wertvolle Praxistipps und Hilfe zukommen lassen können.

Wichtigstes Ziel von LAB ist es, dass alle Schülerinnen und Schüler, vor allem an Tagen mit Nachmittagsunterricht, die Möglichkeit haben, den größten Teil der schulischen Aufgaben in der Schule zu erledigen. Dazu gehören neben

  1. dem Erledigen der Lernaufgaben ganz wichtig auch
  2. das regelmäßige Wiederholungs- und Vertiefungslernen,
  3. die Vor- und Nachbereitung von Unterricht,
  4. das Vorbereiten auf die nächste angekündigte Arbeit und
  5. ggf. die Planung und das Vorbereitung von Referaten.

Ab dem Schuljahr 2016/17 haben die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse darüber hinaus eine LAB-Stunde am Vormittag in ihrem regulären Stundenplan stehen. Hier soll v.a. das eigenständige Erledigen der Lernaufgaben und das selbstständige Wiederholungs- und Vertiefungslernen eingeübt werden, damit die Schülerinnen und Schüler LAB in der Mittagszeit auch in den höheren Klassenstufen noch gewinnbringender für sich nutzen können.

Die SuS der Klassenstufen 5 und 6 sollen wenigstens so oft in der Woche LAB besuchen, wie sie es mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten in der Selbstverpflichtung (siehe Anhang) festgelegt haben. Selbstverständlich können sie überdies LAB an von Montag bis Donnerstag so oft aufsuchen, wie sie es möchten.

Ebenso können auch die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassenstufen in LAB gehen und sich betreuen lassen.

Die Lernaufgabenbetreuung im Detail:

LAB findet im Raum 209 und im Bio-Lehrsaal statt. Wenn erforderlich, wird als dritter Raum 223 geöffnet.

Der Bio-Lehrsaal und bei Bedarf der Raum 223 sind die Räume für leise Einzelarbeit. Die SuS bearbeiten ihre Lernaufgaben alleine und versuchen die auftretenden Probleme zunächst auch alleine zu lösen. Wenn Fragen auftreten, wenden sie sich an die betreuenden Personen. Die Gespräche werden im Flüsterton geführt.

In 209 können die SuS ihre Lernarbeit auch gemeinsam in kleinen Gruppen erledigen. Dazu bildet sie in der Regel maximal Dreiergruppen und beachten für jede einzelne Aufgabe folgende GELA-Regeln (Gemeinsames Erledigen der Lernaufgaben):

  1. Arbeitet euch alleine in die Aufgabe ein, schweigt dabei.
  2. Gebt vor GELA der Betreuung Bescheid.
  3. Sprecht nur im Flüsterton.

LAB HausaufgabenbetreuungIn 209 stehen acht Gruppentische, so dass in diesem Raum maximal 24 SuS arbeiten können. Direkt vor 209 finden zwei weitere Dreiergruppen Platz, vor dem Lehrerzimmer entlang der Fensterfront des Lichthofs stehen noch fünf kleine Tische zur Reserve. Auf allen Tischen sind zu LAB-Zeiten obige GELA-Regeln abgelegt. Die SuS, die außerhalb der LAB-Räume arbeiten, können bei Fragen zu den Lernaufgaben die betreuenden Kräfte in den LAB-Räumen aufsuchen. Für alle SuS, die an LAB teilnehmen, gelten die LAB-Regeln (siehe Anhang).

SuS, die den Regeln und den Anweisungen der betreuenden Kräfte nicht Folge leisten, werden zunächst von den Lehrkräften bzw. von der pädagogischen Beauftragten ermahnt. Nach weiteren Störungen müssen sie ggf. LAB an diesem Tag verlassen. Die Eltern und Erziehungsberechtigten werden mit dem Orgaplaner (Seite 114) über den Vorfall informiert. Der Vorfall wird auch im LAB-Tagebuch festgehalten.  Bei Bedarf ist ein längerer Ausschluss von LAB möglich.

Vor dem Arbeitszimmer 205 und vor dem Eingang zur Bio-Sammlung steht zur LAB-Zeit jeweils ein Schild im Gang mit der Aufschrift „LAB- bitte leise sein, nur im Flüsterton sprechen!“ Diese Schilder finden in 209 und 223 ihr Lager.

Räume für die stille Erledigung der Lehrarbeit für die Klassenstufen 7 bis 12

Die SuS ab der Klassenstufe 7 haben die Möglichkeit, ihre Lernaufgaben selbstständig in ihren Klassenzimmern zu erledigen, bzw. in ihrem Kursstufenraum, doch ist es hier nicht immer leise. Jene SuS, die für die Erledigung der Lernaufgaben Ruhe brauchen, suchen die ihnen zugewiesenen Räume auf. Für die Klassenstufen 7 bis 9 ist das die Lernwerkstatt der Mediothek, für die Klassenstufe 10 und die Kursstufe ist es der Glasflur beim Chemie-Lehrsaal. Die Mediothek und die Lernwerkstatt sind in erster Linie Räume für leise Einzelarbeit. Wenn gesprochen wird, dann im Flüsterton, so dass die anderen Anwesenden nicht gestört werden (siehe auch in den Regeln für Klassenstufen 7 bis 12 im Anhang).

Ansprechpartner:

Ernst SchmalenbergerErnst Schmalenberger

Stellv. Schulleiter
Mathematik / Physik / NWT