Alle Beiträge von Michael Frasch

Deutsch / Geographie / Medienerziehung 07733-942845

Elternabende: Termine erstes sCHULHALBJAHR

Elternabende Klassen 5 & 6
Mittwoch, 28. September 2022, 20 Uhr


Elternabende Klassen 7 & 8
Dienstag, 4. Oktober 2022, 20 Uhr


Elternabende Klassen 9 & 10 & K1
Dienstag, 11. Oktober 2022, 20 Uhr

19:00 Uhr – 19:30 Uhr Informationsveranstaltung Sprach- und Kulturreise Bilbao-Fahrt 2023 für das Spanischprofil Klasse 9 und 10 in Raum 201

19:30 Uhr Informationsveranstaltung Sozialpraktikum in Klasse 9

19:30 Uhr Informationsveranstaltung Brighton-Fahrt 2023 in Klasse 10


Rückblick: Sponsorenlauf

„Gemeinsam schaffen wir DAS!“ So lautete der Aufruf des SMV-Sportausschusses des Gymnasiums Engen an MitschülerInnen und deren Eltern, als im Herbst 2021 zu einem Corona-konformen Sponsorenlauf eingeladen wurde. Zu einer Zeit, als Homeschooling groß geschrieben wurde und es für das Orga-Team nicht einfach war, ihre MitschülerInnen zu erreichen und für dieses sportliche Spendenprojekt digital zu motivieren.

Die SchülerInnen und deren Eltern hatten die Möglichkeit, joggend, walkend, mit dem Rad, mit Inlinern oder Skateboard an den Start zu gehen – Corona-konform (leider) jeder für sich alleine. In einem vorgegebenen Zeitraum von zwei Wochen galt es, möglichst viele Kilometer zurückzulegen und sich diese von selbstgesuchten Sponsoren für einen guten Zweck sponsern zu lassen. Das Ziel der jungen Organisatoren war, alle auf diesem Wege durch sportliche Betätigung eingegangenen Spenden an das Hegau-Jugendwerk weiterzugeben. Über das Fundraising im Hegau-Jugendwerk hatten sie erfahren, dass der FreizeitTreff, ein wichtiger Treffpunkt für PatientInnen jeden Alters im Hegau-Jugendwerk, dringend einen neuen Tischkicker benötigt.

Und sie haben es geschafft, unter der Leitung von Kerstin Lang, Lehrerin für Geschichte und Sport am Gymnasium Engen. Durch den Einsatz vieler SchülerInnen und ihrer Sponsoren kamen stolze 1.000 € zusammen. Diese wurden großzügiger Weise von der Sparkasse Singen-Gottmadingen um weitere 500 € aufgestockt, sodass sich alle Patientinnen und Patienten, die viel gemeinsame Zeit im FreizeitTreff verbringen, auf den neuen Tischkicker freuen konnten. Leider musste aufgrund der Pandemie die Spendenübergabe immer wieder verschoben werden. Doch schließlich konnten sich Rosalie Braun und ihre Schulkollegin Lena Zeller als Vertreterinnen des SMV-Sportausschusses gemeinsam mit Ihrer Verbindungslehrerin Kerstin Lang sowie Frank Lammering, Vorstand der Sparkasse Engen-Gottmadingen bei einem Besuch im Hegau-Jugendwerk einen Einblick verschaffen, was durch ihre wertvolle Spende bewirkt werden konnte.

Bei einem Gespräch mit Barbara Martetschläger, Kaufmännische Direktorin und Matthias Haas, Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes und des FreizeitTreffs im Hegau-Jugendwerk, erfuhren sie viel über das Leistungsspektrum des Neurologischen Krankenhauses und Rehazentrums in Gailingen und konnten sich bei einem Rundgang über das Klinikgelände einen Einblick über die Einrichtung verschaffen. In der Abteilung der Berufstherapie zeigten sich die beiden jungen Schülerinnen beeindruckt von den Möglichkeiten der jungen Rehabilitanden, sich auf eine Ausbildung oder die Aufnahme einer Berufstätigkeit vorzubereiten oder eine berufliche Neuorientierung anzugehen, die aufgrund eines Handicaps notwendig geworden ist. Selbstverständlich wurde auch der FreizeitTreff besucht und der neue Tischkicker, der durch die großartige Spende realisiert werden konnte, in Augenschein genommen. Dabei erfuhren sie, dass der Tischkicker für die Rehabilitanden nicht einfach „nur“ ein Spielgerät ist, denn mit hohem Spaßfaktor und Teamplay wird beim Kickern neben Motorik und Ausdauer auch die soziale Kompetenz gefördert.

Das Hegau-Jugendwerk bedankt sich ganz herzlich beim SMV-Sportausschuss des Engener Gymnasiums und bei allen SchülerInnen und Eltern, die für dieses tolle Spendenprojekt zahlreiche Kilometer zurückgelegt haben. Ein großes Dankeschön geht auch an die Sparkasse Engen-Gottmadingen für die großzügige Aufstockung der Spende. 

Kerstin Lang

88 Preisträger am Gymnasium Engen

Am letzten Schultag des Schuljahres 2021 / 2022 konnte das Gymnasium Engen gleich 88 Schülerinnen und Schüler feiern. Sie alle schlossen mit herausragenden Gesamtleistungen ab. Die Preisvergabe erfolgt nach Notendurchschnitt, in den Klassen 5 und 8 muss dieser 1,8 oder besser sein, in den Klassen 7 bis 10 2,0 oder besser. Die Schülerinnen und Schüler erhalten alle einen individuellen Buchgutschein, den sie in der örtlichen Buchhandlung am Markt in Engen einlösen können.

Känguru-Wettbewerb

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte der Känguru-Wettbewerb 2022 wieder in Präsenz stattfinden. In diesem Schuljahr stellten sich 32 Fünft- und Sechstklässler(-innen) dieser Herausforderung. Pro Klassenstufe werden rund 5 % der deutschlandweit besten Schülerinnen und Schüler mit einem Preis ausgezeichnet. Am Gymnasium in Engen wurden die Leistungen folgender Schüler mit einem Preis gewürdigt:

 Lukas Hoefler (Klasse 5a, 2. Preis)
Julian Hoefler (Klasse 5a, 2. Preis)
Moritz Heckmann (Klasse 6a, 3. Preis, Känguru-T-Shirt)

Wir gratulieren ganz herzlich!

Katrin Faika

Abitur-Zeugnisverleihung

Neunter Abiturjahrgang am Gymnasium Engen verabschiedet

Nach rund 415 Wochen Unterricht am Gymnasium Engen konnte Oberstudiendirektor Thomas Umbscheiden, Schulleiter des Gymnasiums Engen 20 Abiturientinnen und Abiturienten zum bestandenen Abitur gratulieren. Dieser neunte Abiturjahrgang begann im Jahr 2014 mit 76 angemeldeten Schülerinnen und Schülern und schloss nun mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 1,9 ab. Lucie Lutz erreichte einen grandiosen Abitur-Durchschnitt von 1,0. Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten ganz herzlich und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute!

Preise erhielten Jana Schneckenburger in den Fächern Englisch und Geschichte, Robin Stotz im Fach Wirtschaft, Angelina Hellfeuer in Biologie sowie Johanna Fluck in den Fächern Gemeinschaftskunde, Chemie und Physik. Lucie Lutz wurde mit dem Ferry-Porsche-Preis in den Naturwissenschaften ausgezeichnet, weiterhin in Mathematik. Im Fach Physik erhielten zudem Alisa Keller, Niklas Wilhelm und Lukas Dekorsy Auszeichnungen.

Schüleraustausch Engen – Chaponost mal anders

Ein Frankreichaustausch nach Karlsruhe? –  Ça marche super bien !

Unsichere Zeiten erfordern Flexibilität und kreative Lösungen. Aus diesem Grund fand der diesjährige Austausch mit unserer französischen Partnerschule als Drittortbegegnung in Karlsruhe statt.

Vom 6. bis 14. Mai 2022 nahmen zahlreiche Schüler*innen unserer 8. Klassen in zwei aufeinanderfolgenden Gruppen jeweils fünf Tage an dieser einmaligen Begegnung teil. Unser Quartier bezogen wir in einer Jugendherberge nahe des Schlossgartens, deren grüne, ruhige Umgebung uns viel Raum für ein buntes, ausgelassenes Abendprogramm mit Spiel, Spaß und spannenden Aktivitäten bot. Beim lauthalsen (wenn auch nicht immer textsicheren) Mitsingen altbekannter Schlager verschwammen die Grenzen der verschiedenen Sprachen und spätestens beim gemeinsamen Macarena- und Sirtakitanzen lagen sich französische und deutsche Schüler*innen in den Armen. Doch nicht nur sportlich und musikalisch fand ein reger Austausch statt, auch kulturell gab es einiges zu entdecken. Neben einer Führung durch ausgewählte Räumlichkeiten des Karlsruher Schlosses stand ein Besuch des Zentrums für Kunst und Medien auf dem Programm. Hier hieß es: Willkommen im Zeitalter der BioMedien! Doch nicht nur das deutsche, auch das französische Lebensgefühl konnte bei einem eintägigen Ausflug nach Strasbourg nachempfunden werden. Im Rahmen einer Rallye erkundeten die Schüler*innen zu Fuß die pittoreske elsässische Stadt. Doch da Entdecken müde macht, war es auch angenehm, am Nachmittag von einem Ausflugsboot aus den Blick über das alte und neue Strasbourg schweifen zu lassen.

Trotz oder auch vielleicht dank der neuen Begegnungsart verbrachten wir gemeinsam eine unvergessliche Zeit, die durch die Arbeit an einem interkulturellen Projekt zusätzlich intensiviert wurde. „Wie unterscheiden und ähneln sich deutsche und französische Essgewohnheiten? Was ist im Straßenverkehr in beiden Ländern zu beachten? Was hat es mit den Getränken ‚Spezi‘ und ‚Diabolo menthe‘ auf sich?“ – zu diesen und weiteren Fragen haben die Schüler*innen in binationalen Teams Clips im Karambolage-Stil erstellt. Nachträglich lässt sich nur sagen: Die sehr schönen fünf Tage gingen leider viel zu schnell vorbei.


Wir danken ausdrücklich dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, das durch seine Unterstützung maßgeblich dazu beigetragen hat, neue deutsch-französische Freundschaften entstehen zu lassen. Oder wie eine französische Lehrerin feststellte:

„Die Schüler*innen verliehen der Freundschaft Körper, Stimme und Rhythmus.“

Silke Weber

SMV-Nachmittag

Am Freitag, den 20.05.22 fand der diesjährige SMV-Nachmittag statt. Nach gemeinsamem Pizzaessen und anschließenden Warmup-Spielen arbeiteten wir in verschiedenen Gruppen zu vier unterschiedlichen Projekten: Sponsorenlauf, Party, Flohmarkt und Tischtennisturnier. Diese werden in der nächsten Zeit noch umgesetzt werden. Nähere Informationen dazu kommen schon ganz bald von uns. Es war ein sehr produktiver und spaßiger Nachmittag für alle Beteiligten.

Eure SMV

Lena Zeller und Rosalie Braun

Erster SMV-Kinonachmittag war ein voller Erfolg

Der Kinonachmittag der SMV für unsere 5. und 6. Klässler wurde mit viel Freude besucht. In mehreren „Kinoräumen“ konnten die Schüler ihren favorisierten Film anschauen. 

Es hat uns sehr gefreut, dass ihr dabei gewesen seid. Wir hoffen, ihr hattet alle viel Spaß und habt das Popcorn und den Film genossen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle geht an unseren Schülersprecher Finley Kübler und an unsere SMV-Mitglieder Saskia Stärk, Julia Joos und Julius Hirschfeld für die Organisation und Durchführung dieses Nachmittages.

Wir werden einen weiteren Kinonachmittag planen und freuen uns auf einen erneuten Nachmittag mit euch. 

Vanessa Ritzi und Kerstin Lang
(Verbindungslehrerinnen des Gymnasiums Engen)

Respekt Coach am Gymnasium Engen

Wie kann man fremden Leuten Respekt zeigen?
Grüßt ihr fremde Leute auf der Straße?
Zeigt sich Respekt in allen Kulturen und überall auf der Welt gleich?

In der Klasse 5b begann am Donnerstag, den 5. Mai das „Respekt Coach“ – Programm, bei dem das Gymnasium eine Kooperation mit der Caritas eingegangen ist. Respekt Coach Benjamin Wasem startete heute mit der 5b und sprach mit den Schülerinnen und Schülern darüber, was Respekt bedeutet, welche Formen von Respekt es gibt und welche Folgen es hat, wenn man sich in einer Gesellschaft nicht mit Respekt begegnet. Die Schülerinnen und Schüler waren eifrig dabei und freuten sich über die Abwechslung zum normalen Fachunterricht.

Herr Wasem wird in den nächsten Wochen jede Klasse für eine Doppelstunde besuchen und dabei altersangemessene Inhalte zum Thema Respekt, Demokratie und Fake News behandeln.

David Pfefferle

Kursstufe 1 besucht fruitcore robotics

Am 29. März hat unser Informatikkurs die Firma fruitcore robotics in Konstanz besucht. Zuerst wurde uns erklärt, was fruitcore robotics macht und wo die Roboter eingesetzt werden. Es war interessant zu sehen, wie sich die Roboterarme von fruitcore robotics verändert haben und immer professioneller wurden. Danach durften wir uns einen der Roboter genauer anschauen und ihn auch ausprobieren. Wir haben uns mit einem der kleineren bis mittelgroßen Modelle beschäftigt, da diese nicht so groß und sperrig waren und leicht aufgebaut werden können.

Der Roboter konnte sich durch mehrere Gelenke frei bewegen und Gegenstände greifen. Wir machten uns mit ihm vertraut und probierten die verschiedenen Funktionen aus. Der Roboter konnte durch ein Tablet angesteuert werden, welches man in der Hand hielt. Durch die einfache Bedienung konnten wir schon nach kurzer Zeit ein eigenes Programm entwerfen und ausführen. Das Programm war einfach strukturiert: Der Roboter fährt zu einem bestimmten Punkt, greift einen Gegenstand und fährt diesen anschließend an einen Zielpunkt. Man brauchte keine bestimmten Programmiererfahrungen, sondern nur ein allgemeines Verständnis, um den Roboterarm zu programmieren. Danach ging es um das Palettieren, bei dem die Gegenstände in einer rechteckigen Form ausgelegt waren. Auch dafür haben wir ein Programm geschrieben. Der Roboter hat extra eine Funktion, um die Gegenstände entlang der Palette anzufahren. Man konnte damit sehr leicht die Gegenstände einzeln entlang der Palette nehmen und in eine Schüssel ablegen. Uns wurde auch die Mathematik und Physik von diesem Roboterarm erklärt. Wenn sich die Spitze des Armes von einem Punkt zu einem anderen Punkt fahren soll, kann er dies über verschiedene Routen machen. Die kürzeste Strecke wäre eine gerade Bahn. Dabei arbeiten alle Motoren gleichzeitig und addieren sich zu einer Geraden. Der Roboter bewegt sich jedoch schneller, wenn er eine Kreisbahn fährt, denn dann muss er nicht jeden einzelnen Motor mit einer bestimmten Geschwindigkeit ansteuern.

Während der gesamten Zeit wurden unsere Fragen bezüglich des Roboters, seinen unterschiedlichen Funktionen und den praktischen Anwendungen gerne beantwortet. Die Roboter zeigen einen guten Anwendungsbereich für die Informatik, auch mit Blick auf die Zukunft.
Wir bedanken uns herzlichen bei der Firma fruitcore robotics für die tollen Erfahrungen und die Gastfreundschaft.

Sarah Seepold und Jonas Emhardt